NEW SOUNDS COOKBOOK

Best Edition
  2007


Häufige Fragen


Sind die Stücke aus dem New Sounds Cookbook wirklich mit allen Instrumenten besetzbar, die man sich vorstellen kann, in allen Formationen, in allen gebräuchlichen Transpositionen und Lagen, in guten und in schlechten Zeiten...?

Yep.


Gibt es unter den Stücken des New Sounds Cookbook auch welche mit Schlagwerk von so genannter unbestimmter Tonhöhe?

Gibt es, 13.


In welchen Lagen liegen die Partituren und Stimmen auf der CD-ROM vor?

Die meisten Stücke liegen auf der CD-ROM in eine oder zwei Oktaven tieferen Versionen vor.
Die Lagenbezeichnungen sind relativ: hoch - mittel - tief bzw. hoch - tief. Siehe auch Die 36 Stücke


In welchen Transpositionen liegen die Partituren und Stimmen auf der CD-ROM vor?

B A G F Es D

Manche Transpositionen kommen nur bei Instrumenten in bestimmten Lagen vor, zum Beispiel die Transpositionen auf A G D bei Instrumenten in höherer Lage. Deshalb wurden auch nur Stimmen in höheren Lagen für Instrumente in A G D transponiert. Sollten Instrumente mit ungewöhnlichen Transpositionen zum Einsatz kommen und Stimmen fehlen, mailen Sie uns einfach was Sie brauchen. Wir fertigen so schnell als möglich das benötigte Material an und stellen es zum Download bereit. Kostenlos.


Ich spiele Bambuskontrabassflöte in Fis und finde auf der CD-ROM keine Stimme für mein Instrument. Was soll ich tun?

Entweder vom Blatt transponieren (z.B. eine F-Stimme einen Halbton tiefer lesen) oder die eigene Stimme selber umschreiben oder uns eine
Mail schicken, welche Stimme gebraucht wird.


Wie finde ich meine Stimme auf der CD-ROM?

Nach dem Einlegen der CD-ROM führen sie die Datei START.htm aus. Es öffnet sich ein Browserfenster mit der Begrüßungsseite. Dort auf „weiter” klicken (unten) und die Kopierhinweise lesen. Dann wieder auf „weiter” klicken und eine Auflistung aller Werktitel erscheint. Wählen Sie das gesuchte Werk aus und Sie sehen eine Liste mit Spielpartituren und gegebenenfalls Stimmen. Wählen Sie die für Ihr Instrument passende Spielpartitur oder Stimme.

(Zum Ansehen und Ausdrucken der PDF-Dateien benötigen Sie einen PDF-Viewer, zum Beispiel das kostenlose Programm Acrobat Reader von Adobe, das auf fast jedem Computer vorinstalliert ist aber für alle Fälle auch hier zum Download bereit steht.)

Beispiel 1 - Sie spielen Bratsche und suchen die Stimme 2 aus den „Memoiren”:
Sie befinden sich auf der Seite „36 Stücke für variable Ensembles”. Wählen Sie „Memoiren” aus der Liste unter Ernst Bartmann und klicken Sie „in C (Altschlüssel)” unter der Kategorie „Spielpartituren hohe Lage” oder „Spielpartituren tiefe Lage” (je nachdem in welcher Lage Sie und die erste Stimme spielen wollen). Die PDF-Datei öffnet sich und steht zum Ausdruck bereit.

Beispiel 2 - Sie spielen Baritonsaxophon in Es und suchen die Stimme 4 aus der „Erinnerung”:
Sie befinden sich auf der Seite „36 Stücke für variable Ensembles”. Wählen Sie „Erinnerung” aus der Liste unter Manuel de Roo, scrollen Sie auf der folgenden Seite ganz nach unten und klicken Sie „Stimme 4: in Es”. Die PDF-Datei öffnet sich und steht zum Ausdruck bereit.

Beispiel 3 - Sie spielen Gitarre und suchen die Stimme 1 aus „Was ist das für ein Lied?” in tiefer Lage:
Sie befinden sich auf der Seite „36 Stücke für variable Ensembles”. Wählen Sie „Was ist das für ein Lied?” aus der Liste unter Josef Irgmaier, suchen Sie „in C (G-Schlüssel 8vb)” unter der Kategorie „Spielpartituren tiefe Lage” und finden Sie den Hinweis „verwende gedruckte Partitur”. Die automatisch nach unten oktavierende Gitarre kann also sofort aus der gedruckten Partitur spielen, um die Version des Stücks in tiefer Lage zu realisieren.


Da ist ein Ton in meiner Stimme, den ich mit meinem Instrument gerade nicht mehr spielen kann. Was soll ich tun?

Oktavieren, singen, das eigene Instrument umbauen, von einem anderen Spieler spielen lassen, auslassen, beten...


Kann man die Stücke des New Sounds Cookbook auch singen?

Bei der Konzeption der Stücke stand der Instrumentalunterricht im Mittelpunkt. Nichtsdestotrotz zeigen einige Stücke ausgeprägte Sanglichkeit. Doch was haben wir gelernt, unter „Sanglichkeit” zu verstehen? Ist nicht die Stimme auch ein Instrument? Natürlich hat die menschliche Stimme ihre besondere Eigenart, weswegen Kompositionen zum Singen meist anders aussehen als solche zum Spielen. Ebenso natürlich bleibt aber die Frage, ob ich etwas kann oder nicht, sowohl bei Sängern als auch bei Instrumentalisten mit der Frage verbunden, ob ich etwas will oder nicht. Eine Stimme die singen will, kann Erstaunliches vollbringen. Ebenso wie eine Stimme die spielen will.


Die Stücke des New Sounds Cookbook wurden für den Instrumentalunterricht geschrieben. Sind sie auch außerhalb des Schulalltags zu gebrauchen?

Selbstverständlich. Es handelt sich um eigenständige neue Musikstücke, die auf den besonderen Bedarf an neuer Spielliteratur an Musikschulen Rücksicht nehmen. Sie sind im Unterricht oder in Vorspielabenden ebenso zu gebrauchen wie in Konzerten, in Tonstudios, im heimischen Wohnzimmer und zu allen Gelegenheiten, die nach Musik mit eigenem Witz und Spürsinn für Neues verlangen.


Die eingeschränkte Kopiererlaubnis wie sie auf Seite 2 formuliert ist, habe ich verstanden. Hat dies irgendwelche Auswirkungen auf die Meldepflicht von Aufführungen oder sonstigen Verwertungen?

Nein. Aufführungen, Sendungen, Einspielungen, etc. sind wie gewohnt der zuständigen Verwertungsgesellschaft zu melden. Das erledigt der jeweilige Veranstalter, in einer Musikschule oder allgemein bildenden Schule ist dies der Schulleiter. Ihm ist das Programm der Veranstaltung vorzulegen mit genauen Angaben von Komponist, Titel und Aufführungsdauer der verwendeten Stücke.

Zuständige Verwertungsgesellschaften sind für Deutschland die GEMA, für Österreich die AKM, für die Schweiz die SUISA.


Ein Kompendium wie das New Sounds Cookbook begegnet mir zum ersten Mal. Ich kann deshalb das Preis-Leistungs-Verhältnis kaum einschätzen. Wie steht es damit?

Das New Sounds Cookbook enthält 36 Stücke und ist für 60.- Euro oder weniger zu haben (Stand 2015). Das ergibt einen Schnitt von 1,67 Euro pro Stück. Dazu umfangreiche Texte, die Verleger gerne separat in einem kleinen Zusatzbändchen herausgeben, da es sich um eine nicht unerhebliche Zusatzleistung handelt. Dazu kommt die CD-ROM. Diese enthält 565 Dateien an Spielpartituren und Stimmen, keine doppelt, was den Einzelstück- bzw. Stimmenpreis sogar unter die 10-Cent-Marke drückt.


Warum heißt das Buch New Sounds Cookbook?

Weil es voll neuartiger Musik steckt, die cookt! Siehe Das Buch.


Was haben die Farben des Bucheinbands zu bedeuten?

Currymischungen.


Wie kam das New Sounds Cookbook eigentlich zustande?

Helmut Lorenz, Leiter der Musikschule Burghausen, stellte akuten Bedarf fest an neuer klassischer Literatur für den Instrumentalunterricht der Unter- und Mittelstufe, die sich nicht an bestimmten Instrumenten und an Solobesetzung orientierte. 2004 stellte er einen Arbeitsplan auf und wandte sich an Reinhard Febel, der eine Kompositionsklasse an der Universität Mozarteum in Salzburg leitete. Drei professionelle Komponisten wurden gesucht, welche keine interessierten Musikschüler mehr sein sollten, aber auch noch keine altehrwürdigen Meisterschreiber. Sie fanden sich und ließen sich von dem ungewöhnlichen Projekt begeistern, jeweils zwölf Stücke nach bestimmten Kriterien zu erfinden. Die Kriterien wurden gemeinsam mit den Lehrern der Musikschule formuliert (variable Besetzung in gemischten und gleichen Lagen, 2-4 Stimmen, 1-4 Minuten Dauer, Schwierigkeitsgrad für 9-16-jährige Instrumentalschüler). Die Komponisten gaben sich Arbeitstitel und Ende des Jahres waren die Stücke fertig. Im März 2005 wurden sie während der Tage der Neuen Musik in Burghausen von Musikschülern und Lehrern auf Herz und Nieren geprüft. Markus Heinze vom Verlag Ricordi erkannte sofort was da abging und voilà - nach einer weiteren Arbeitsphase (Überarbeitung der Stücke und Stimmen, Texte, Übersetzung) war es da, das New Sounds Cookbook!


Wo kann ich das New Sounds Cookbook kaufen?

Siehe Kaufen / Kontakt