NEW SOUNDS COOKBOOK

Best Edition
  2007


Das Buch

Bartmann, Ernst / de Roo, Manuel / Irgmaier, Josef:
   New Sounds Cookbook. 36 Stücke für variable Ensembles,
   München: Ricordi 2006
   ISBN: 978-3-938809-12-9
   ISMN: M-2042-2795-2

Besonderheiten

·   für alle Instrumente, auch Schlagwerk
·   variable Ensemblegrößen - vom Duo bis zum kleinen Orchester
·   für Instrumente in gleicher Lage (z.B. für Gruppen gleicher Instrumente)
·   für Instrumente in gemischter Lage (z.B. gemischte Ensembles, Instrumentenfamilien)
·   ausgezeichnet mit dem
Deutschen Musikeditionspreis
Best Edition 2007

Das Buch enthält

·   Partitur der 36 Stücke
·   Spielpartituren in allen gebräuchlichen Transpositionen und Schlüsseln
(auf CD-Rom, Format pdf)
·   Hinweise zur Stückauswahl und Ensemblezusammenstellung
·   Hinweise zur Erarbeitung der Stücke
·   Erläuterungen der Komponisten

Intro

„New Sounds Cookbook” - eine Klangkochbuch?! Nein, eigentlich hat der Name einen anderen Ursprung: In Bands spricht man oft von „Cooking”, wenn alle so intensiv zusammen musizieren, als hätten sie einen gemeinsamen Atem und einen gemeinsamen Herzschlag, wenn die Ideen von einem zum anderen springen und sich all das so anheizt, dass die Musik regelrecht brodelt und kocht. Das vollendete Zusammenspiel! Genau darum geht es uns im New Sounds Cookbook. Denn dieses „Cooking” gibt es auch in zeitgenössischer Musik, und die hier versammelten 36 Stücke sollen dafür sorgen, dass nicht nur fortgeschrittene Ensembles das erleben können.

Dennoch gefällt uns die Vorstellung, das New Sounds Cookbook als Rezeptbuch in einer brodelnden und gefährlich qualmenden Hexenküche zu sehen, in der nach den Vorgaben der Komponisten mit den vorhandenen Instrumenten herrliche, unheimliche, betörende und unerhörte Klänge zum Leben erweckt werden.

Es ist eine Einladung an alle entdeckungshungrigen Leute. Egal welches Instrument ihr spielt und wie gut ihr das könnt, ob ihr zu zweit oder zu acht seid - die normalsten und die verrücktesten Besetzungen sind bei diesen Stücken möglich. Das New Sounds Cookbook soll immer dann zur Stelle sein, wenn euch die Finger jucken und das Ohr nach neuen Klängen ruft, wenn sich einige von euch treffen, um Musik zu machen und neue Ufer zu erkunden.

Lasst es kochen!


Das New Sounds Cookbook

Ensemble - Wer einmal erlebt hat, wie ein Schüler, der eben noch stöhnend sein Übepensum absolviert hat, im Ensemble oder in einer Band plötzlich aufblüht und eine unvermutete Konzentration und Musikalität an den Tag legt, der begreift, dass das Ensemblespiel mehr ist als ein Lehrplaninhalt, den man eben auch erfüllen sollte. Es ist ein Schlüssel zum Verständnis vieler musikalischer Zusammenhänge und führt vielfach zu nie gekannten Erlebnissen. Denn einerseits ist man im Gesamtklang besser aufgehoben und mitgetragen als beim Solospiel, andererseits spürt man deutlich die Bedeutung der eigenen Stimme und die Möglichkeit, die Musik aktiv zu gestalten. Das gilt übrigens nicht nur für Werke der abendländischen Kunstmusik, sondern ebenso für Rock oder Jazz. Im Alltag von Schule und Musikschule sind die Bedingungen dafür erschwert, denn wann entsprechen die Besetzung und die Anforderungen eines Stücks schon einmal dem Ensemble, das sich aus den SchülerInnen bilden lässt? Hier setzt das New Sounds Cookbook an: Es liefert Ensemblestücke für jede denkbare Zusammensetzung von Instrumenten und berücksichtigt alle Schwierigkeitsstufen jenseits der Grundstufe; je nach Instrument und Lerntempo sind die leichtesten Stücke nach zwei bis drei Jahren Unterricht möglich. Es lassen sich schon mit drei Spielern viele der Stücke spielen, ein New-Sounds-Ensemble kann durch chorische Besetzung aber auch bis auf eine kleine Orchestergröße anwachsen.

New Sounds - Die erste Begegnung mit Neuer Musik ist oft nicht einfach: Viele Klänge werden als „schräg” empfunden, die Harmonik folgt nicht den Wegen, die man kennt, die Melodien scheinen unvorhersehbar durch die Gegend zu springen usw. Man muss erst etwas vertrauter werden mit den Eigenheiten dieser anderen Sprache, doch wenn sich der Nebel lichtet, wird die ganze Schönheit der neuen Klangwelt offenbar.
Auch das Cookbook kann nicht alle Hürden beseitigen, aber doch einiges erleichtern: Die recht geringe Spielschwierigkeit der Einzelstimmen ermutigt zum Spielen; kleine Einführungen der Komponisten zu jedem Stück klären über das Bauprinzip oder die Grundidee desselben auf; in den Partituren mit allen Stimmen lässt sich das im Spielen nachvollziehen; und vor allem erleichtern die vor Ideen, Witz und Spielfreude sprühenden Stücke selbst den Zugang und belohnen für die Probenarbeit.

The book cooks - Der Anspruch, in diesem Buch zwei wichtigen Erziehungsaufträgen der musikalischen Ausbildung - Ensemblespiel und Begegnung mit zeitgenössischer Musik - gerecht zu werden hat zwar bei seiner Entstehung eine Rolle gespielt, aber dieser trockene Zweck ist schnell in den Hintergrund getreten: Durch die kreative Energie der drei hochtalentierten Komponisten ist ein Werk der Begeisterung und Leidenschaft entstanden, erfüllt von überbordender Phantasie und der Lust an ungewöhnlichen Klängen: eine spannende Welt für Leute, die ebenso voller Entdeckungslust und Spielfreude sind.
Die Komponisten mussten ihrer Arbeit hier einige ungewöhnliche Vorgaben zugrundelegen: Die Stücke für das New Sounds Cookbook sollten nicht zu schwer, dabei aber musikalisch keineswegs „leichtgewichtig” sein und die Besetzungen möglichst variabel, wodurch sich die tatsächlich erklingende Gestalt der Komposition der letzten Kontrolle des Komponisten entzieht - ein Einschnitt in seine Autorität oder ein besonders spannendes Spiel mit der Vorstellungskraft?
Ernst Bartmann, Manuel de Roo und Josef Irgmaier haben die besonderen Anforderungen dieses Projekts offensichtlich nicht als Bürde, sondern als Inspiration verstanden und so wunderbare und kraftvolle Musik dafür geschrieben, dass man durchaus keine Einschränkung spürt. Sie ermöglichen mit ihren 3 mal 12 Stücken für variable Ensembles, was jahrhundertelang eine Selbstverständlichkeit war: dass Schüler aller Instrumente die Musik ihrer Zeit musizieren können, dass sie neue Klänge entdecken und in dieser Musik so aufgehen können, dass sie zu kochen und zu brodeln beginnt ...

Markus Heinze (Lektor bei Ricordi)